Infrastruktur

Eine Gemeinde mit entsprechender Wegeführung ist eine lebenswerte Gemeinde. Ob als Radfahrer, als Fußgänger oder Autofahrer. Ob als Senior oder Junior, alle wollen gut und sicher unterwegs sein. Den Straßen und Wegen muss in Zukunft ein besonderer Blick zu teil werden, da sich die Mobilität  ändern wird. Der Erhalt und die Pflege der Straßen und Wege sind wichtig, wie auch die Planung und Umgestaltung von Verkehrswegen in Gemeindehand. 

Eine andere infrastrukturelle Besonderheit will ich zudem noch benennen. In der ärztlichen Versorgung liegt eine Schlüsselfunktion für unsere Gemeinde. Ein breites Angebot von Allgemein-u. Fachärzten vor Ort zu haben, ist ein Teil von Lebensqualität, bedeutet Sicherheit im Bedarfsfall für Alt und Jung. Jede Unterstützung aus der Politik heraus, die Ärzteschaft zu unterstützen, kann nur richtig sein. Wir sind in Steinhagen derzeit gut versorgt, aber ein wachsames Auge darauf muss bleiben.   
  
Eine Stärke von Steinhagen liegt in der guten Gewerbesteuerquote.

Wir haben dank florierender Firmen gute Gewerbesteuererträge. Ja, doch darauf ausruhen können wir uns nicht. Wie alles unterliegen auch die Firmen einer ständigen Anpassung an den Märkten für ihre Produkte. Dienstleister, Handwerker, Handel-und Industriebetriebe brauchen eine Verlässlichkeit und eine Achtung ihrer Arbeit. Als gelernter Handwerksmeister  und ehemals Selbstständiger, weiß ich um die Schwierigkeiten des Unternehmers/der Unternehmen generell Bescheid. Insofern bringe ich das Verständnis für unternehmerisches Handeln automatisch mit ins Rathaus. Hier steht eine Menge an Aufgaben an, die vom Bürgermeisteramt ausgehen sollten. Die Gewerbesteuern sind das Fundament der Kommune! Daher besteht ein Pflichtauftrag pro Wirtschaft für den Verwaltungschef.
 
Zudem sehe ich für die kommenden Jahre Steinhagen geradezu als idealen Standort für Startups und Dienstleistungsunternehmen aller Art, aufgrund der Standortnähe zur Uni-Stadt Bielefeld und durch den Anbindungsvorteil durch die A33. Daraus ergibt sich ein ganz klares Handlungsfeld. 
 
Genauso gut werde ich mich aber auch für eine regionale Vermarktung stark machen. In der Nähe produziert – vor Ort konsumiert. Das Gemeinschaft- und Genossenschaftswesen liegt mir besonders am Herzen und darin sehe ich ein sich wiederbelebendes Modell, mit regionaler Nachhaltigkeit. 

Landwirtschaft geht uns alle an, da wir alle Verbraucher sind!
 
Gerade über die Landwirtschaft wird heute auf verschiedensten Ebenen diskutiert. Da ich im ländlichen Brockhagen aufgewachsen bin und daher eine vertraute Bindung zur Landwirtschaft habe, weiß ich, dass es allein mit dem Wort Agrawende nicht getan ist. So vielschichtig die Landwirtschaft ist, so vielschichtig ist auch deren Zukunftsprognostik. Ein Hin zur nachhaltigen mehr regional orientierter Landwirtschaft, findet aber generell meine Unterstützung. Die Lebensmittel müssen uns mehr wert sein! Verbraucher und Erzeuger müssen wieder mehr zueinander finden.